Rezensionen

[Rezension] „Feuer und Flut“ von Victoria Scott

Feuer und Flut


Titel: Feuer und Flut
Autor: Victoria Scott
Verlag: cbt
Format: Hardcover
Ladenpreis: 16,99€
Seitenzahl: 420
Genre: Dystopie
Thematik: Wettbewerb, Wildnis, Liebe, Geschwisterliebe, Zukunft

Handlung:
In dem Buch geht es um Tella, die einen schwer kranken Bruder  hat. Die Lage für ihn sind sehr schlecht aus, bis eines Tages ein mysteriöses Gerät, ähnlich einem Hörgerät, auf Tellas Bett liegt. Es teilt ihr mit, dass sie zum „Brimstone Bleed“, einem Wettbewerb in vier Unterschiedlichen Naturräumen eingeladen sei (Wüste, Dschungel, Berge und Meer) und dessen Sieger mit einem Heilmittel gegen jegliche Krankheit ausgezeichnet wird. Tella sieht darin eine einmalige Chance ihren Bruder zu retten und reist los um mitzumachen. An ihrer Seite ein vom Wettbewerb zur Verfügung gestellter Weggefährte: Ein Pandora, ein Tier mit übernatürlichen Fähigkeiten.
Doch der Wettbewerb stellt sich als tödlicher und gefährlicher heraus, als Tella je hätte ahnen können…

Meine Meinung:

Story:
Ich fand die Story an sich ganz gut. Es war recht spannend und es sind teilweise wirklich unerwartete Dinge passiert.
Obwohl die Idee mit dem Wettbewerb auf den ersten Blick an Panem erinnert, gab es doch gravierende Unterschiede. Die Verschienen Zonen in Band 1 haben mir wirklich gut gefallen und es hat Spaß gemacht über sie zu lesen.

Charaktere:
Es gab jetzt nicht übermäßig viele Charaktere in dem Buch, aber die kleine Auswahl, die man nach und nach kennenlernen durfte, war wirklich tiefgründig. Dadurch, das Jeder mit seiner teilnahme einer geliebten Person das Leben retten will, haben alle ihre eigene persönliche Geschichte zu erzählen. Es bleiben sehr viele Fragen über die jeweiligen Personen offen und ich hoffe sie werden in Band 2 beantwortet werden.
Tella war alles in allem eine Protagonistin die ganz okay war. Gleich am Anfang hat sie sich vor allem physisch sehr verändert (Haare abgeschnitten usw) . Es kam mir ein bisschen so vor, als hätte sich die Autorin überlegt, wie sie diesen Charakter so gravierend wie möglich eine Entwicklung durchmachen kann. Leider konnte ich mich stellenweise aber einfach nicht in Tella hineinversetzen und ihre Gedankengänge überhaupt nicht nachvollziehen.
Ich hätte mir außerdem gewünscht mehr über Guy zu erfahren. Er kommt einfach viel zu kurz.
Die Nebencharaktere haben mir fast besser gefallen als die Protagonisten, da sich viele Dinge erst zum Schluss herausgestellt haben.
Schreibstil: Das Buch ist sehr einfach geschrieben und eine leichte Lektüre für zwischendurch. Es hat sich flüssig lesen lassen und hat wirklich Spaß gemacht.

Fazit: Lesespaß garantiert! Gut ausgearbeitete Nebencharaktere, Plottwists, Spannung und Aktion.
Ein paar Schwächeleien ausgenommen ein gutes Buch.3 Sterne


Habt ihr dieses Buch gelesen und wenn ja, wie habt ihr es gefunden?

Und kennt jemand von euch den zweiten Band der Dilogie? Wenn ja, würdet ihr ihn mir empfehlen? 🙂

Alles Liebe,

-Eure Felia ❤

Quelle Bild


 

Advertisements

4 thoughts on “[Rezension] „Feuer und Flut“ von Victoria Scott”

  1. Ich fand das Buch sehr gut^^ ich habe auch den 2. Band gelesen Salz und Stein und muss sagen, das er mir sogar nochmal besser gefallen hat. Allerdings endet es offen und das obwohl kein 3. Band geplant ist :/ das ist merkwürdig.
    Ich empfehle dir den 2. Band auf jeden Fall^^
    LG Kira

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s